Über Brokkoli

Herkunft

Wo kommt Brokkoli her?

Brokkoli ist ein enger Verwandter des Blumenkohls und stammt ursprünglich aus Kleinasien und nachdem er in Europa zuerst nur in Italien bekannt war, gelangte er im 16. Jahrhundert bekannt als “italienischer Spargel” nach Frankreich und England. Die USA führte Brokkoli im 18. Jahrhundert ein, in Deutschland wurde er erst in den 1970er Jahren populär.

Namensherkunft: Warum heißt Brokkoli so?

Der Name Brokkoli stammt von dem italienischen Wort „broccoli“ ab. Es ist der Plural des Substantivs „broccolo“, was sich als Spargel- oder Sprossenkohl übersetzen lässt. Die beiden Begriffe sind Synonyme für Brokkoli. Weitere Wörter für Brokkoli sind Winterblumenkohl und Bröckelkohl.

Brokkoli und Blumenkohl

Anbau

Wo wird Brokkoli angebaut?

Angebaut wird das auch als Spargel- oder Bröckelkohl bekannte Gemüse in Europa hauptsächlich in den westlichen Mittelmeerländern. Dort ist der Anbau besonders in der Gegend um Verona in Italien zu verzeichnen.

Brokkoli Pflanzen

Saison

Brokkolisaison: Wann kaufe ich am besten ein?

Die Hauptsaison von Brokkoli aus deutschem Anbau beginnt im Juni und endet im Oktober, Nebensaison sind Mai und November. Aus Frankreich, Italien und Spanien stammender Brokkoli wird das ganze Jahr über angeboten.

Haltbarkeit und Lagerung

Frischen Brokkoli erkennen

Sehr frischen Brokkoli erkennst du an der kräftigen blaugrünen Farbe, einem festen Strunk und den geschlossenen Röschen. Am besten du achtest beim Einkaufen darauf, Bio Brokkoli zu kaufen, das ist besser für deinen Körper und unsere Umwelt

frischer Brokkoli

Brokkoli richtig lagern

Frischer Brokkoli hält im Gemüsefach deines Kühlschranks ca. 2 Tage. Grundsätzlich sollte er nicht auf Vorrat gekauft, sondern frisch zubereitet werden. Im Kühlschrank sollte man ihn in Frischhaltefolie einwickeln, um ihn länger frisch zu halten. Außerdem kann man den Brokkolikopf auch in ein feuchtes Tuch einwickeln, dann hält er sich wohlmöglich noch ein wenig länger.

Haltbarkeit: Der Brokkoli wird gelb – was nun?

Warum wird Brokkoli gelb? 

Bei längerer Lagerung fängt der Brokkoli an, sich zu verfärben, da sich die Röschen langsam öffnen und er anfängt zu blühen. Somit ändert sich die Farbe von grün zu gelb. 

gelber Brokkoli

Kann ich gelben Brokkoli noch essen?

Die gelben Verfärbungen sind völlig unbedenklich und der Brokkoli kann noch verzehrt werden. Auch wenn sich der Brokkoli gelblich verfärbt, bleibt der Geschmack weitestgehend gleich, er verliert aber ein wenig von seinem typischen Aroma. Da aber bei längerer Lagerzeit die wertvollen Nährstoffe weniger werden, weil das Gemüse diese braucht, um die Energie für die Blütenbildung zu nutzen, solltest du dich beeilen und den Brokkoli möglichst zeitnah essen.

Wie gesund ist Brokkoli: Die Nährwerte

Brokkoli enthält neben einem hohen Anteil an Folsäure auch doppelt so viel Vitamin C wie Zitronen. Die in dem Kohlgewächs enthaltenen Glucosinolate (Senföle) wirken entzündungshemmend

Zudem enthält Brokkoli viel Eisen, Kalzium, Zink, Natrium und Kalium. Neben dem schon erwähnten hohen Vitamin C Gehalt ist er auch reich an den Vitaminen E, B6, B2 und B1.

Nährwertepro 100g
Eiweiss4,0g
Fett0,2g
Kohlenhydrate2,9g
→ davon Zucker1,9g
Ballaststoffe2,5g
Kalorien34 kcal / 142 KJ

Da Brokkoli ein Naturprodukt ist, können die Nährwerte leicht schwanken. Oben genannt sind die Durchschnittswerte, die davon abhängen auf welchem Boden die Pflanze gewachsen ist, wie sie gedüngt und gewässert wurde und wie viel Zeit seit der Ernte vergangen ist. Außerdem spielt auch die Lagerung eine Rolle.

Wenn du dich für gesunde Ernährung interessierst und dein Gewicht überprüfen möchtest, kannst du unseren BMI Rechner ausprobieren.

(Visited 8.094 times, 2 visits today)